Philologenverband gewinnt die Wahlen für den Hauptpersonalrat (HPR) Gymnasien am Kultusministerium und für die Bezirkspersonalräte (BPR) Gymnasien an den Regierungspräsidien mit knapp ⅔ bis ¾-Mehrheiten

 

Stuttgart, 31. Mai 2019
Az. 1811 / 2019-06

Der Landesvorsitzende des Philologenverbands, Ralf Scholl, kommentierte die Zahlen folgendermaßen: Der PhV ist der klare Gewinner dieser Wahlen und hat mit diesem Ergebnis seine Position als führende Vertretung der Gymnasiallehrkräfte in vollem Umfang bestätigt.

Die Ergebnisse der Personalratswahlen im Gymnasialbereich

Gremium

Gruppe der Beamten

Gruppe der Arbeitnehmer

Ergebnis

Änderung

Sitze

Ergebnis

Änderung

Sitze

HPR

65,5 %

( - 1,5%)

11 von 17

51,0 %

(+3,8%)

1 von 2

BPR Tübingen

75,2 %

(+ 3,8%)

7 von 9

56,8 %

(+1,2%)

1 von 2

BPR Freiburg

69,7 %

(+ 1,9%)

6 von 9

49,9 %

(+8,4%)

1 von 2

BPR Stuttgart

65,5 %

(+ 3,8%)

6 von 9

48,6 %

(- 0,0%)

1 von 2

BPR Karlsruhe

65,4 %

(+ 1,2%)

6 von 9

55,9 %

(-0,1%)

1 von 2

 

Bei den Personalratswahlen vor fünf Jahren war die Bildungs- und Sparpolitik der damaligen Landesregierung der beste Wahlhelfer des PhV, der damals bei den Personalratswahlen Zugewinne von 10% bis 15% verbuchen konnte. Mit dieser Wahl hat es der PhV geschafft, dieses Ergebnis aus eigener Kraft zu bestätigen und auf BPR-Ebene sogar noch weiter auszubauen.

Im HPR hatte der PhV vor fünf Jahren die höchsten Zugewinne. Diesmal gab es dort bei den Beamten minimale Verluste von 1,5% für den PhV. Bei den Arbeitnehmern hielt dagegen der positive Trend an: Im HPR hat der PhV bei diesen Wahlen mit 51% erstmalig die Stimmenmehrheit errungen. Damit ist der PhV auch im Hauptpersonalrat mit fast einer 2/3-Mehrheit bei den Beamten und einer Mehrheit bei den Arbeitnehmern klarer Wahlgewinner.

Hintergrundinformationen:

Die Personalratswahlen für die Örtlichen Personalräte (ÖPR) an den Gymnasien, die Bezirkspersonalräte (BPR) an den Regierungspräsidien und den Hauptpersonalrat Gymnasien (HPR) am Kultusministerium fanden vom 14. - 16. Mai statt.

Während die Ergebnisse für die ÖPR schon am 16. Mai vorlagen, ließen die Resultate der Personalratswahlen für die Stufenpersonalräte (BPR und HPR) aufgrund des komplizierten Wahlverfahrens mit Kumulieren und Panaschieren (ähnlich den Kommunalwahlen) bis jetzt auf sich warten.

Die ÖPR vertreten die Interessen der Lehrkräfte gegenüber den Schulleitungen.

Die BPR vertreten die Interessen der Lehrkräfte gegenüber den Regierungspräsidien.

Der HPR vertritt die Interessen der Lehrkräfte gegenüber dem Kultusministerium.

Beamte und Arbeitnehmer wählen ihre jeweiligen Gruppenvertreter getrennt.

Der HPR hat 19 Mitglieder, 17 Beamten- und zwei Arbeitnehmer-Vertreter.

Die BPR haben jeweils 11 Mitglieder, 9 Beamten- und zwei AN-Vertreter.

* * *

An den Gymnasien des Landes Baden-Württemberg werden über 300.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Der Philologenverband Baden-Württemberg e.V. (PhV BW) vertritt mit rund 9.000 im Verband organisierten Mitgliedern die Interessen der Lehrerinnen und Lehrer an den 462 öffentlichen und privaten Gymnasien des Landes.

Im gymnasialen Bereich verfügt der Philologenverband BW sowohl im Hauptpersonalrat beim Kultusministerium als auch in allen vier Bezirkspersonalräten bei den Regierungspräsidien über die Mehrheit, stellt die jeweiligen Vorsitzenden und setzt sich dort für die Interessen der ca. 30.000 Lehrkräfte an den Gymnasien des Landes ein.