Beamtenpensionen - immer wieder in der Diskussion

Stimmungsmache

Von Zeit zu Zeit entdecken die Medien das Thema "Pensionen", immer mit dem gleichen Tenor: im Vergleich zu den Renten sind die Pensionen 'unverschämt'  hoch und der Landeshaushalt ächzt und stöhnt unter dieser Last. Ich habe den Eindruck, dass die Politik dieses Schauergemälde braucht; Beifall aus der Bevölkerung ist ihr sicher und es wird dadurch ein gewisser Handlungsdruck gegen die Beamten aufgebaut.

Fakten

Die von mir hier auszugsweise aufgeführten Fakten sind uns wohl bekannt, aber sie müssen immer wieder dargelegt werden, öffentlichkeitswirksam kann dies aber nur über unsere Dachverbände gelingen.

Der Seniorenverband öD BW, in dem der PhV BW korporiertes Mitglied ist, und der Beamtenbund BW haben die Aufgabe, auch die Interessen der pensionierten Beamten gegenüber der Landesregierung zu vertreten.

Schon im Zusammenhang mit der kommenden Tarifrunde im Frühjahr 2017 wird sich zeigen, ob es auch für die Versorgungsempfänger gelingt, ein Abkoppeln von den Ergebnissen der Tarifverhandlungen zu verhindern.

Übrigens: In Bayern und im Bund werden die Tarifabschlüsse selbstverständlich auf den gesamten Beamtenbereich, auch für die Pensionärinnen und Pensionäre, eins zu eins übertragen.

Karl-Heinz Wurster,

Referat Pensionäre im Landesvorstand des PhV BW



 

www.phv-bw.de