Pressemitteilungen

Philologenverband Baden-Württemberg e.V.
Verband der Lehrerinnen und Lehrer an Gymnasien

Landesgeschäftsstelle:
Alexanderstraße 112
70180 Stuttgart
Telefon: 07 11 / 2 39 62-50
Telefax: 07 11 / 2 39 62-77
EMail
     
     
 

22.04.2013 / 1811 - 11-13

 
     

Zumeldung zur Pressemeldung des Berufsschullehrerverbandes BW (BLV) anlässlich der LPK am 22. April 2013:

Der Philologenverband Baden-Württemberg unterstützt den Protestaufruf des BLV BW "'Rote Karte' für Kretschmann und Schmid"

* gegen die Kürzung der Anrechnungsstunden,
* gegen den Wegfall der Altersermäßigung und
* gegen die geplanten Stellenstreichungen.

Wie im beruflichen Schulbereich ist auch an den Gymnasien des Landes eine riesige Überstundenbugwelle entstanden - an den Gymnasien von über 25.000 Wochenstunden, deren Ausgleich nur durch Einsatz von über 1.000 zusätzlichen Lehrkräften möglich ist. Stattdessen hält die Landesregierung an der Streichung von insgesamt 2.200 Stellen in diesem und im nächsten Jahr fest, obwohl der als Begründung so oft angeführte Schülerrückgang geringer ausfällt als vorhergesagt. "Kultusminister Andreas Stoch muss jetzt erklären, wie er die Unterrichtsversorgung trotzdem sicherstellen kann!", fordert Bernd Saur, Vorsitzender des PhV BW.

Der Philologenverband BW stellt fest, dass die Erklärung von Kultusminister Stoch, die Streichung von Anrechnungsstunden für Zusatztätigkeiten gefährde nicht die Unterrichtsversorgung, irreführend ist. Der PhV BW weist darauf hin, dass es gerade umgekehrt ist: Durch die Streichung von Anrechnungsstunden soll die Unterrichtsversorgung auf dem Rücken der Lehrkräfte gesichert werden. Allein im gymnasialen Bereich werden dadurch 150 Lehrerdeputate eingespart. Gymnasiale Lehrkräfte müssen dann im nächsten Schuljahr 3.750 Stunden pro Woche zusätzlich unterrichten. "Aber wer soll dann die Aufgaben wie z.B. die Verwaltung der Lernmittel, die Betreuung der naturwissenschaftlichen Sammlungen oder die Organisation der Hausaufgabenbetreuung übernehmen? Setzt Kultusminister Stoch schon wieder auf Mehrarbeit der Lehrkräfte?", fragt der PhV-Chef Bernd Saur.

Der PhV BW protestiert deshalb erneut gegen die geplanten Stellenstreichungen, gegen die Kürzung von Anrechnungsstunden und schon jetzt gegen die Pläne, ab 2014/2015 Einschnitte bei der Altersermäßigung für Lehrkräfte vorzunehmen!

* * *

An den Gymnasien des Landes Baden-Württemberg werden über 300.000 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. Der Philologenverband Baden-Württemberg e.V. (PhV BW) vertritt rund 8.000 im Verband organisierte Lehrerinnen und Lehrer an den 446 öffentlichen und privaten Gymnasien des Landes.

Im gymnasialen Bereich hat der Philologenverband BW sowohl im Hauptpersonalrat beim Kultusministerium als auch in allen vier Bezirkspersonalräten bei den Regierungspräsidien die Mehrheit und setzt sich dort für die Interessen der rund 27.000 Lehrkräfte an den Gymnasien des Landes ein.

www.phv-bw.de

Downloads:
Pressemitteilung als PDF-Dokument
Bild des PhV BW-Vorsitzenden Bernd Saur